Reset Password

Advanced Search
Your search results
April 20, 2015

Mietwohnungs und Wohnungspreise in der Schweiz

Was kostet eine 4,5-Zimmer-Wohnung?
Comparis berechnete die durchschnittlichen Mietpreise für Apartments mit 4,5 Schlafzimmern mit 100 bis 110 Quadratmetern anhand einer Analyse der Werbepreise. Die Klassifizierung der teuersten Städte war wie folgt:

1. Genf: durchschnittlicher Mietpreis CHF 3.820
2. Zürich: durchschnittlicher Mietpreis CHF 3.073
3. Lausanne: durchschnittlicher Mietpreis CHF 2.850
Die aktuelle Durchschnittsmiete für eine 4,5-Zimmer-Wohnung in St. Gallen beträgt CHF 2’004. Das ist der niedrigste Preis in den zehn größten Schweizer Städten.

Was kostet eine 3,5-Zimmer-Wohnung?
Comparis berechnete auch durchschnittliche Mietpreise für Apartments mit 3,5 Schlafzimmern zwischen 75 und 85 Quadratmetern. Dies führte zu der folgenden Rangfolge der Städte:

1. Genf: durchschnittlicher Mietpreis CHF 2.680
2. Zürich: durchschnittlicher Mietpreis CHF 2.489
3. Lausanne: durchschnittlicher Mietpreis von 2.194 Schweizer Franken
Am Ende der Tabelle erscheint die Stadt St. Gallen erneut mit 1.675, gefolgt von Biel und Lugano mit 1.690 und 1.750 Franken.

Was kostet eine 2-Zimmer-Wohnung?
Für 2-Zimmer-Apartments mit 45 bis 55 Quadratmetern Wohnfläche zeigt die Werbepreisanalyse die folgende Rangfolge der Städte:

1. Zürich: durchschnittlicher Mietpreis von CHF 1.734
2. Genf: durchschnittlicher Mietpreis von 1.690 Franken
3. Lausanne: durchschnittlicher Mietpreis CHF 1.500
2-Zimmer-Apartments sind in Biel mit 1.125 Franken günstiger. Eine vergleichbare Wohnung in St. Gallen kostet rund CHF 35 mehr und der Durchschnittswert in Lugano beträgt CHF 1’289.

Woher kommen die hohen Mietpreisunterschiede zwischen den Städten?
“Signifikante Preisunterschiede zwischen Städten können auf mehrere Faktoren zurückgeführt werden”, erklärt der Finanzexperte von Comparis, Frédéric Papp, und fügt hinzu: “Das schlechte Angebot an Wohnungen in Zürich oder Genf ist teilweise für teure Mietwohnungen verantwortlich. Eine Möglichkeit, einen günstigeren Wohnraum zu schaffen, ist Kompaktbau, der in beiden Schweizer Städten noch nicht durchgeführt wird. Andererseits spielt die hohe Zahlungsbereitschaft von Wohnungssuchenden eine wichtige Rolle. Sowohl in Zürich als auch in Genf bieten sie eine Vielzahl gut bezahlter Arbeitsplätze, zum Beispiel in der Finanzsektor. ”

Stattdessen wird in Regionen wie Huttwil in Bern viel neuer Wohnraum geschaffen, obwohl derzeit fast 15 Prozent der Wohnungen leer sind. Entwicklungen wie Huttwil sind Überschüsse der seit Jahren bestehenden Niedrigzinsen. Investoren würden dort bauen, wo es noch möglich war. Dazu akzeptieren sie niedrigere Renditen, erklärt der Finanzexperte von Comparis.

Es ist überraschend, dass die Leerstandsquoten sowohl in St. Gallen als auch in Biel überdurchschnittlich hoch sind. Dies ist laut Papp darauf zurückzuführen, dass die aktuellen Mietpreise zu hoch sind oder die Eigentümer eine höhere Nachfrage erwarten. Daher ziehen sie es vor, die Wohnung vorübergehend leer zu lassen, anstatt sie mit einer niedrigeren Miete zu mieten.

0 thoughts on “Mietwohnungs und Wohnungspreise in der Schweiz

  • Loraine
    on April 21, 2015

    This site was very easy to use. I needed a place in NYC and found pone in my budget big enough for me and some friends. We paid on the website and everything worked out great!

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.

  • Advanced Search

  • Reset Password